Vollautomatische Big Bag Füllstation

Beschreibung

Die vollautomatische EMDE Big Bag Füllanlage arbeitet z.B. mit einer Vorverwiegung, welche mit einem an der Silodecke abgehangenen Wiegebehälter ausgestattet ist. Der maximale Nutzinhalt dieses Wiegebehälters beträgt 2.000 kg und hat sich bereits über Jahre bewährt. Das Zusammenspiel dieser Vorverwiegung und den schnellen Aktoren der Anlage und des Roboters ermöglicht es uns eine Taktzeit pro Big Bag von 90 Sekunden zu realisieren. Das heißt alle 90 Sekunden verlässt ein gefüllter, eichfähig verwogener und dicht verschlossener Big Bag das Förder-Rollenband der Anlage, inkl. Produktlabel mit Informationen zur Charge, zum Gewicht und sonstigen produktspezifischen Daten. Das leistungsstarke Kamerasystem erkennt binnen 200ms die Lage und Ausrichtung des leeren Big Bags und versorgt den Roboter mit den notwendigen Koordinaten zum Aufnehmen desselben. Zielgerichtet positioniert der Roboter unser eigenentwickeltes Greifsystem auf dem leeren Big Bag, so dass dieser sicher aufgenommen werden kann. Acht verschiedene Sensoren erkennen und überwachen die Lage des Big Bags am Robotergreifer und sorgen im Fehlerfall für eine prozesssichere Ausschleusung eines Fehl – Big Bag. Mit Hilfe der dynamisch gesteuerten, elektrischen Linearachsen des Robotergreifers wird anschließend der Big Bag in der Füllstation auf die Lasthaken übergeben. Somit hängt der Big Bag, wie vom Bediener eingehangen, an vier automatischen pneumatischen Lasthaken, wie sie auch seit Jahren in den EMDE Standard Big Bag Füllanlagen zum Einsatz kommen. Die restlichen Prozessschritte sind analog zu einer manuellen Big Bag Befüllung. Lediglich das automatische Verschließen der Big Bags macht hier noch einen Unterschied. Mittels eines Clipp-Verschluss Gerätes, wie es vielfach z.B. im kleineren Maßstab in der Wurst-Industrie zum Einsatz kommt, wird hier der Big Bag dicht verschlossen.

Scroll to Top