Competence Partners

Competence partner

Das Institut für Partikeltechnologie (IPT) der Bergischen Universität Wuppertal
wurde als In-Institut für Forschungsprojekte aus dem Lehrstuhl Sicherheitstechnik / Umweltschutz gegründet. Forschungsschwerpunkte liegen in der Charakterisierung, Vermeidung und Minderung feiner und feinster Stäube. Neben DFG-finanzierten Grundlagenforschungen zu Themen der Filtration und Staubungsneigung werden am IPT Projekte der industriellen Gemeinschaftsforschung sowie Kooperationsprojekte mit Industriepartnern durchgeführt. So konnten beispielsweise bereits Fragestellungen zum Ascheinlagerungsverhalten in Dieselpartikelfiltern, zur Minderung diffuser Emissionen in Tagebauen und Steinbrüchen, zum Einsatz elektrostatisch geladener Sprühnebel zur Immissionsminderung und zur Staubentstehung in der Papierindustrie erfolgreich bearbeitet werden. Zur Bearbeitung der genannten Projekte verfügt das IPT über ein umfangreiches Portfolio an Messtechnik zur Staub-, Gas- und Strömungsmessung sowie über ein entsprechend ausgestattetes Technikum mit Windkanälen und vielfältigen Versuchsanlagen.    

About us
The DGAW unites approximately 450 members from the most diverse areas of the waste management and resource industry. Thus, our association is composed of representatives of private and municipal waste disposal companies, politics and administration, science, waste treatment plant builders, planners and operators as well as consultants and lawyers. In addition, there is close cooperation or mutual membership with all important resource management organizations. We offer our members an independent and competent exchange of knowledge and experience on the various topics in our business.

Aims of the DGAW
The DGAW sees itself as a platform for product responsibility and resource conservation. We aim to develop a competent network of experts along the process chain of these two future-oriented areas. For this purpose, the DGAW offers an interdisciplinary, fact-oriented cooperation with an open exchange of experience. We share information draw up position papers and organize events and meetings on current topics and developments in the extractive industry.

TH OWL – Fachbereich Life Science Technologies

Der Fachbereich Life Science Technologies hat eine über 45-jährige Tradition. Das Spektrum der Ausbildung, Forschung und Entwicklung stellt eine sonst nirgendwo anzutreffende Kombination von Fachgebieten aus dem Bereich der Lebenswissenschaften dar.

Der Verein IND EX® (Intercontinental Association of EXperts for INDustrial Explosion Protection e.V.) wurde 2009 in Frankfurt am Main gegründet. IND EX® hat derzeit 50 internationale Mitglieder und die Gemeinschaft wächst stetig. Die Mitglieder sind Anlagenbauer, Sicherheitsberater, Gerätehersteller, Dienstleister, Universitäten und Experten auf dem Gebiet des Explosionsschutzes. Ziel des IND EX® e.V. ist es, mit einem Team von Experten das Risiko von Explosionen vorzubeugen oder wenn möglich zu verhinden. Um dieses Ziel zu erreichen, hat IND EX® eine Reihe von Aufgaben festgelegt:

  • Anpassung und Interpretation der bestehenden internationalen Richtlinien, um ein Verständnis von den Explosionsvorschriften zu erhalten
  • Unterstützung von Forschungsarbeiten im Explosionsschutz, um neue und innovative Technologien zu erhalten, die das Explosionsrisiko senken
  • Organisation von Kongressen und Symposien, um den Wissenstransfer im Explosionsschutz zu erleichtern und Erfahrungen auszutauschen
  • Entwicklung von Programmen wie «EXTOOLS» um Unterstützung im Explosionsschutz und von Risikobeurteilungen anzubieten

As a partner for application-oriented R & D services, we combine the creativity of building research with the needs of the construction industry and shorten the path from idea to market-ready product. „Made by IAB“ means recognizing potential and designing innovations.
In the field of „Building Materials and Process Engineering“ scientific and technical basics of raw material extraction, production and building materials processing are examined. The tasks are defined by the interaction of material, process and equipment.
Construction Systems and Components Activities in the field of „Construction Systems and Components“ aim at component development and optimization through innovative shaping and reinforcement substitution as well as new materials and composite materials.
The focus of the action field „Energy and Building Services“  is on energy-saving concepts and an environmentally friendly energy, heat and cooling supply of buildings and neighborhoods. Developments for energy transport, storage and regulation are also included.
In the field of „Civil Engineering and Pipeline Construction“ solutions are developed to increase the network efficiency and the remaining service life of pipelines. Another focus is on issues related to the recovery of heat from wastewater.
The core topic in the field of „Resource Efficiency and Recycling“ is the targeted substitution of raw materials with waste, such as those at the end of product use, or with residual and waste materials that arise during product production.
Services In addition to a DAkkS-accredited test laboratory according to DIN EN ISO/IEC 17025, a VMPA concrete test center, a measuring point, various technical facilities and a tube laboratory complete the know-how of the institute. Technical-physical, mechanical and thermal tests of concrete, mortar, bricks and ceramic raw materials and materials as well as building physics, acoustic and vibration control tests are carried out expertly and practically.

Das Ingenieurbüro und Schüttgutlabor Schwedes + Schulze Schüttguttechnik bearbeitet seit vielen Jahren Aufgabenstellungen aus der Silo- und Schüttguttechnik und angrenzenden Bereichen wie z.B. der mechanischen Förderung und der Pulvercharakterisierung.

Ein Schwerpunkt der Arbeiten von Schwedes + Schulze Schüttguttechnik ist die verfahrenstechnische Siloauslegung zum Erreichen einer zuverlässigen Funktion, d.h. zum Vermeiden von Problemen wie Auslaufstörungen durch Brücken- und Schachtbildung, toten Zonen, Entmischung, ungleichmäßiger Fluss, Schießen, oder auch mangelnde Abstimmung von Silo und Austragtechnik.

Ein zweiter Schwerpunkt ist das Messen von Fließeigenschaften wie Fließfähigkeit, innere Reibung oder Verdichtbarkeit, das Bestimmen von Parametern zur festigkeitsmäßigen Auslegung von Silos nach DIN EN 1991-4 oder Produktoptimierung (Fließhilfsmittelgehalt, Produktionsverfahren) und Qualitätskontrolle.

  • Beratung in Silo- & Schüttguttechnik und pneumatischer Förderung
  • Begutachtung von Schäden und Störfällen
  • Entwicklung von Anlagenkonzepten für Erweiterungen und Engpassbeseitigung
  • Ausbildung & Training
  • Beratungsleistungen für M&A
  • Geschäfts-, Markt- & Strategieentwicklung, Aufbau internationaler Vertrieb, Analyse Wettbewerbssituation

Pumpe DE ist eine konstante Größe und hervorragende Informationsquelle für Ihre Kunden, unsere Leser – speziell im Vorfeld von Messen. Die Leser haben die Wahl zwischen traditioneller Fachzeitschrift und einem von überall und zu jeder Zeit zugänglichen E-Paper. Wussten Sie, dass Pumpe DE im deutschen Raum inzwischen das einzig verbliebene Fachmedium rund um Pumpen ist?
Ergänzt wird das Printmedium um unseren zweiwöchentlichen Newsletter Pumpe DE Online mit aktuellen Wirtschafts-, Personal- und Produktmeldungen. Die direkte Verlinkung auf Produkte oder Videos ist ein Zusatznutzen, den nur wenige Verlage bieten und den viele Hersteller zu schätzen wissen.

Partner

Der DSIV ist der Interessensverband von Personen und Unternehmen, die in vielfältigem Bereich mit Schüttgütern tätig sind. Dies betrifft insbesondere die Produktion, Lagerung, Transport und Verarbeitung von Schüttgütern. Er dient und fördert den Meinungs- und Erfahrungsaustausch zwischen den Mitgliedern und unterrichtet über alle fachlich interessierenden Fragen.

Mit seiner breit gefächerten Palette an Weiterbildungsthemen gibt das HDT (Haus der Technik) seit über 90 Jahren die richtigen Impulse, um im Wettbewerb den entscheidenden Schritt voraus zu sein. Innovation durch schnellen Wissenstransfer – dazu gehören klassische Seminare, Workshops und Tagungen ebenso wie die unter der Marke hdt+ gebündelten digitalen Veranstaltungen. Zertifizierte Lehrgänge runden das Angebot von Deutschlands ältestem technischen Weiterbildungsinstitut ab.