ThemenRoute Agrar und Feed Technologien

Wer oder was trennt die Spreu vom Weizen?

Die Coronakrise haben wir vielleicht gerade überwunden, in der Ukraine-Krise stecken wir noch mitten drin und da kommt die Europäische Kommission mit ihrer neuesten Idee von der Industrie 5.0. Damit sollen laufende Bemühungen rund um das Thema Industrie 4.0 weiter an Relevanz gewinnen. Industrie 5.0 ist die Idee einer nachhaltigen, menschenzentrierten und resilienten Fertigung innerhalb Europas*. Und wenn der Ukraine-Krieg mit den blockierten Getreidelieferungen und dem Einsatz von Hunger als Waffe eines gezeigt hat, dann dies, dass gerade im Bereich Agrar und Futtermittel eine innereuropäische Fertigung mit hoher Widerstandskraft gegen Krisen aufgebaut werden muss. Gemeinsam mit Nachhaltigkeit und dem Menschen im Zentrum einer hochautomatisierten Produktion kann dieser Bereich eine strategisch ausgerichtete Vorreiterrolle einnehmen.

„Digital-Technik in der Landwirtschaft weit verbreitet“ schreibt die Agrar-Plattform proplanta am 12. Mai. Nach einer repräsentativen Umfrage des Digitalverbandes Bitkom unter landwirtschaftlichen Betrieben in Deutschland ab einer Betriebsfläche von 20 Hektar setzen immer mehr Betriebe auf digitale Technologien, um Erträge zu steigern und den Einsatz von Dünger, Pflanzenschutzmitteln und anderen Ressourcen punktgenau zu steuern. Das zeigt, wie aufgeschlossen dieser Industriebereich mit Industrie 4.0 umgeht. Das macht Hoffnung, dass auch der nächste Entwicklungsschritt offen angegangen werden kann. Und eine in Europa strategisch angelegte Agrar- und Futtermittelindustrie wird zu deren Umsetzung auch Fördermittel freisetzen.

Obwohl das noch Zukunftsmusik ist, sollten Teilnehmer der Themen-Route „Agrar und Feed“, die Messeveranstalter Easyfairs auf dem Messetrio SOLIDS & RECYCLING-TECHNIK und PUMPS & VALVES am 22. und 23. Juni 2022 in Dortmund anbietet auch dieses hochmoderne Trendthema im Kopf haben.

Mit Zukunft im Kopf die Highlights der Gegenwart erleben

Zurück in der nicht minder spannenden Gegenwart erleben Themenrouten-Gänger auf der Messe aktuelle Technologien wichtiger Anbieter aus der Agrar- und Futtermittelindustrie. So zeigt zum Beispiel das mittelständische Familienunternehmen Anlagenbau Stampfer seine neuesten Produkte im Bereich Dosiersysteme, Ladesysteme, Rohrleitungsbau und pneumatische Förderung. Wer Informationen über Silos und Anlagen in Industrie und Landwirtschaft für rieselfähige Schüttgüter wie Getreide, Ölsaaten, Holzpellets, Kunststoffe, Gummigranulat oder ähnliches sucht, wird am Stand von Denis Privé fündig werden. Die Produktpalette des Unternehmens, das die Hauptbestandteile seiner Anlagen seit über 50 Jahren ausschließlich in Frankreich und Deutschland plant, baut und liefert, reicht von 20 bis 14 000 m³ Lagerkapazität je Silo und ist technisch immer auf dem neuesten Stand.

Wie rieselfähiges Schüttgut hochwertig und zuverlässig gefiltert wird, erfahren die Themenrouten-Gänger am Stand von BG Filtra­tion. Der Hersteller von hochwertigen Filtern und Filtersystemen für unterschiedlichste Industrieanwendungen vereint mit den Traditi­onsmarken AEROB und LTG Textile Air Engineering jahrzehntelange Erfahrung in der Entstaubung, Filtration und Klimatechnik unter einem Dach. Mit so viel aktuellen Informationen im Gepäck lässt sich auch einem nächsten Zukunftsschritt entspannt entgegenblicken.

*siehe Bericht von Prof. Dr. David Bending, Kevin Lau und Dr. Julian Schulte, Institut für Entrepreneuership an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster im Rahmen der Förderung der Dr. Werner Jackstädt-Stiftung, 2021.

Kontakt:

Autor: Jürgen Fürst, Fachredakteur, Stuttgart

Share on linkedin
LinkedIn
Share on twitter
Twitter
Share on xing
XING

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.